MARABU Gelterkinden - Konzerte, Kino, Kultur hautnah
 
Details

Fasnacht 2024 ändlich wieder emol e Schnitzelbangg im Marabu
Sonntag, 18. Februar 2024, 20:00 Uhr

Ab em halbi sibeni chasch verby cho.

Am Achti startet dr erschti Banng im Marabu. In eusem Lokal hets Platz für 250 Persone. Es chöme 8 Bänng und 2 Gugge ins Marabu.
S'Bilette für e Ydrit choscht 5 Frangge. 
Wotsch e Platz uf sicher ha, denn kligg uf e Frosch.

Dr Tuureplan
20:00 Kaffi Chrütter
20:30 Fröschbei
20:45 E. N. Bloosbälg
21:00 Pfyffechopf
21:30 Rätsch-Ueli und Wale
21:45 Burn Out Rugger
22:00 D' Landstrycher
22:30 Chalte Kaffi
23:00 Bänklischliffer
23:30 Schere, Stei, paarBier


Sujet 2024

«Heb Sorg zur Kultur», ghörsch dr Waggis sägä,
nid, dass no meh vo eusere schöne Kultur muess sterbä.

Bi so Brüch wie d‘Fasnacht, dr Banntag oder vieli anderii,
isch es wichtig, dass mir sehr sorgfältig drzue düen sii. 

„Nüt meh isch wie früehner“, ghörsch die Einte sägä,
die Anderä wäre froh, wenn mä s‘eint oder s‘ander nüm müesst erträgä.

Z‘viel Ufwand, zweni Bsuecher oder au anderi Sorgefaltä,
überall ghörsch, es hei fascht alli Müeh, bim „Kulture „erhaltä“.

S’Marabu, euses Kulturzentrum z’mitts in Gelterchindä,
wo mä Kino, Konzert, Tanz und anders an eim Ort cha findä.
Es liegt an eus, dass so öppis niä duet verschwindä,
will eso öppis chasch nid so schnell amene anderä Ort wieder findä.

Au eusi Fasnacht liidet und kämpft mit gwüsse Sachä,
am beschte setts still si, will Lärm sett me eh keine me machä.

Dr Dreck muess sofort weg und au Spure dörf me keini me gseh,
süscht schreit grad ein im Dorf, dass es d‘Fasnacht nüm wird geh.

Au in eusne Beize gsehsch fascht niemer me, scho gar keini Kostümiertä,
me chönnt fascht meine d‘Beizer düen das eus verbietä.

Und Johr für Johr kämpft euse Fackleumzug ums Überlebä,
es wär doch eifach schaad, wenn ä so e Alass, mangels Bsuecher, müesst sterbä.

Jede vo eus hets in de eigene Händ und dreit si Teil drzue bi,
wie lang eusi Kulturä no eusi Kulturä dörfä si,

Mit eusem Sujet möchte mir das zu euch nach use trägä,
damits jede kappiert: „Heb Sorg zur Kultur“ und due sä guet pflegä!

Die Plakette zeigt einen Waggis, der seinen Zeigfinger hebt und zum "Sorge tragen der Kultur" appelliert. Er trägt einen Banntagshut und eine Banntags-Fahne. An seiner rechten Seite erkennt man den Vogel "Marabu", das Logo unseres neu renovierten Kulturzentrums. Der Vorhang symbolisiert wiederum auch das Marabu und gleichzeitig viele weitere kulturelle Anlässe, sei dies in Form von Theaterstücken, Zirkusse oder ähnlichem.

Man soll Sorge tragen zu unserer Kultur, egal was es ist und wie lange es diese schon gibt. Insbesondere auch zu unserer geliebten Fasnacht und der damit verbundenen Traditionen. Jeder und jede soll sich bewusst sein, warum es das gibt und auch warum es das schon lange gibt. Wir finden: Man muss nicht konservativ sein, um an Bewährtem festzuhalten.

Gezeichnet hat die diesjährige Plakette Sarah Gysin aus Gelterkinden.

Erhältlich:
Bei "unserer" Gisela beim Coop (ab 6.1.2024)

Preise:
Silber: CHF 13.-
Gold:   CHF 33.-



> weitere Informationen

Türöffnung ab 18:30 Uhr

Tickets
Abendkasse: Fr. 5.-



Logo_Stiftung-Marabu

Parkzonen in Gelterkinden


Marabu auf Facebook
Mach mit! Erzähle und diskutiere über Kino, Konzerte und Kultur in Gelterkinden
> weiter...
 
 Anfahrt  |  Sponsoren  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Sitemap  |  Archiv  |  Marabu auf Facebook  |  Login
Amt für Kultur BL Gelterkinden BLKB
Facebook